Osh und der Irkeschtam Pass: Zu viele Erwartungen

Für das wunderschöne Land Kirgisien hatte ich ein Visum für einen ganzen Monat. Aufgrund der Temperaturen und dem Schnee sind die Tätigkeiten in diesem armen Land sehr eingeschränkt. Deshalb entschied ich mich auf möglichst direktem Weg nach China weiterzureisen.
Weiterlesen

Fergana: Traditionelles Usbekistan

Nach dem orientalischen und dem russischen, folgte in Fergana und Umgebung noch der dritte unterschiedliche Teil Usbekistans, der Traditionelle. Im Fergana Tal, dem landwirtschaftlich wichtigesten Teil Usbekistans, leben fast ausschliesslich ethnische Usbeken. Dies zeigt sich in der Kleidung, der Sprache und der Religion.
Weiterlesen

Das erste Visum ist da!

Das erste Ziel ist erreicht! Ich habe mein Visum für Kirgisien heute erhalten.
Nächster Schritt ist nun das Visum für Usbekistan, welches für mich als Schweizer Bürger unkompliziert sein sollte, da ich kein Einladungsschreiben benötige. Den Nachweis für die Üeberweisung der Visakosten habe ich heute bei der Bank abgeholt. Das Verfahren dazu ist aber je nach Bearbeiter(in) sehr kompliziert und dauert ungefähr so lange, wie die Arbeitskollegen zum Mittagessen brauchen. Aus der Schweiz kenne ich für solche Fälle das bewährte Verfahren mit Einzahlungsschein und Empfangsschein, welcher vom Beamten abgestempelt und visiert wird. Dies reicht dann auch als Nachweis, dass das Geld ankommt. In Deutschland ist die Kopie von der Einzahlung anscheinend kein Nachweis, dass das Geld auch tatsächlich beim designierten Empfänger ankommt. Aber dass andere Länder andere Sitten haben, werde ich in den kommenden Monaten noch mehrfach feststellen, deshalb gibt es auch keinen Grund sich zu ärgern.